Im Zuge der Ersten Lesung im Deutschen Bundestag zum Gesetzentwurf zur Digitalisierung der Energiewende, 26. Februar 2016, bezieht diagnose:funk Stellung zur vorgesehenen verbindlichen Nutzung sog. ‘Smart Meter’. „Ein erneutes Zwangsgesetz zum Einbau gesundheitsgefährdender, qualitativ und technisch unausgereifte Produkte, wie vor Jahren bei der Energiesparlampe, braucht niemand“, kritisiert Jörn Gutbier.

(Aus der Stellungnahme:)

„Nach dem Willen der marktbeherrschenden Messstellenbetreiber und der Telekommunikationsindustrie sollen hier vorrangig gesundheitsschädliche Funksysteme zum Einsatz kommen“, kritisiert der für den Verbraucherschutz zuständige Vorstandsvorsitzende Jörn Gutbier. Auch die „Alternative“ Powerline, Kommunikationssignale über das Stromnetz, sind in seinen Augen „höchst problematisch“. „Der damit erzeugte Elektrosmog auf allen Leitungen des Hauses stört nachweislich Wohlbefinden und Gesundheit.“ Zudem beeinflussen Powerline-Kommunikationsmodule die Technik-Anwendungen selbst …  >>>

Weitere Informationen zum Thema  >>>

 

Tags: , , ,