QuerDenken

Wir empfehlen interessierten LeserInnen eine kleine Auswahl von Publikationen, die in den Mobilfunkdiskussionen und ihnen angeschlossenen Themenbereichen wichtige Anstöße geben. Lektüre zum QuerDenken.

 
  • Generation Handy

    Generation Handy

    Der Band, der maßgeblich von Mitgliedern der Kompetenzinitiative mitgestaltet wurde, beleuchtet die Verführung, Gefährdung und Schädigung der Kinder und Jugendlichen aus einer Vielzahl von Perspektiven (…)

     
  • Mobilfunk – die verkaufte Gesundheit

    Mobilfunk – die verkaufte Gesundheit

    Hans-Christoph Scheiner und Ana Scheiner beleuchten aus ärztlicher Sicht die Gefährdungen durch Mobilfunk … ein bedeutender Beitrag zur Mobilfunk-Diskussion …

     
  •  
  • Mobilfunk, Mensch und Recht

    Mobilfunk, Mensch und Recht

    Eine wegweisende Publikation des Österreichischen Instituts für Menschenrechte – sie lässt Experten zu Wort kommen, die sonst kaum gehört werden …

     
  • Kommerz, Gesundheit und demokratische Kultur

    Kommerz, Gesundheit und demokratische Kultur

    Das Buch handelt von den Risiken des Mobilfunks, die bis heute nicht auf der politischen Agenda stehen. Es könnte gestern geschrieben sein …

     
  •  
  • Der Mensch und die 3. Kraft

    Der Mensch und die 3. Kraft

    Ulrich Warnkes Buch ist grundlegend für die Erforschung der Wirkungsweisen elektromagnetischer Felder – wegweisend auch für die Mobilfunk-Diskussion …

     
 
 
 

Aktuell

  • 15 August

    Forschung: Risikogruppe Kinder und Jugendliche

    In unserem aktuellen Newsletter: Forschung: Risikogruppe Kinder und Jugendliche – Media: Wi-Fi safe for our kids? – Neuer Brennpunkt: Handystrahlung und Gehirntumore – Research: New studies confirm risks – Medien: […]

     
 

Statements zur Situation

  • In wissenschaftlichen und politischen Diskussionen über Elektrosensibilität wird regelmäßig das Argument benutzt, Elektrosensibilität könne nicht ernsthaft anerkannt werden, weil Wirkmechanismen athermischer elektromagnetischer Wellen bei Lebewesen nicht bekannt seien. Mit dieser Begründung werden die Symptome Elektrosensibler als psychopathologische Phänomene bezeichnet. Dabei liegen ausreichende Erkenntnisse darüber vor, auf welche Weise niederfrequent gepulste Hochfrequenz sich in Lebewesen auswirkt …

    Dr. Karl Braun-von Gladiß, Langzeitrisiken des Mobil- und Kommunikationsfunks, 2014