Thema …

 
  • Mobilfunkforschung im Würgegriff von Industrie und Politik

    Mobilfunkforschung im Würgegriff von Industrie und Politik

    Franz Adlkofer, Koordinator der europäischen REFLEX-Studie (2000-2004) beleuchtet in einem Vortrag der Offenen Akademie Gelsenkirchen (1. Okt 2015) die derzeitige mobilfunkpolitische Situation. “Die Hochfrequenzforschung befindet sich – wie im Titel bildhaft angekündigt – im Würgegriff von Industrie und Politik” …

     
  • Fortschritt in Südtirol: “Vorsorgeprinzip gelten lassen”

    Fortschritt in Südtirol: “Vorsorgeprinzip gelten lassen”

    Innovationen im Landtag Südtirol: In einem Beschluss vom 10. Juni 2015 kündigt sich bewusster Umgang mit WLAN, Mobilfunk und Strahlenbelastung an. Der Landtag entschied mit Mehrheit, “das Vorsorgeprinzip gelten zu lassen”. Zukunftsorientierter Fortschritt und politische Verantwortung […]

     
  •  
  • Internationaler Wissenschaftler-Appell

    Internationaler Wissenschaftler-Appell

    194 Wissenschaftler aus 39 Ländern, Experten in der Untersuchung biologischer und gesundheitlicher Wirkungen nicht-ionisierender elektromagnetischer Felder, fordern in einem Appell an die UNO und die WHO, sich in ihrem Programm mit den Gesundheits- und Umweltrisiken der steigenden Strahlenbelastung zu befassen …

     
  • Ein Schritt vor, zwei Schritte zurück

    Ein Schritt vor, zwei Schritte zurück

    Weitgehend unbemerkt von der europäischen Öffentlichkeit vollzieht sich derzeit auf institutionellen europäischen Ebenen ein Geschehen, das ein genaues Spiegelbild der ganzen Widersprüchlichkeit nationaler wie internationaler Mobilfunk-Politik bietet. Die Kompetenzinitiative e.V. bezieht Stellung zum fragwürdigen EESC-Entscheid, Brüssel, 21. Jan 2015 …

     
  •  
  • SCENIHR von Wirtschaftsinteressen beeinflusst?

    SCENIHR von Wirtschaftsinteressen beeinflusst?

    Wissenschaftliche Beratung und wirtschaftliche Interessen auf europäischer Ebene: Insbesondere SCENIHR gerät immer wieder in die Kritik. Aktuelle Informationen und Hintergründe zur Opinion vom 27. Januar 2015….

     
  • Fortschritte der Mobilfunk-Diskussion in einem Band

    Fortschritte der Mobilfunk-Diskussion in einem Band

    Erstmals sprachen Experten im Rahmen einer öffentlichen Tagung in Würzburg am 5. April des letzten Jahres über Langzeitrisiken des Mobil- und Kommunikationsfunks. Jetzt liegen ihre wissenschaftlichen Aufsätze in einem Band versammelt vor […]

     
  •  
  • Überraschte Öffentlichkeit

    Überraschte Öffentlichkeit

    Prof. A. Lerchl überrascht die Öffentlichkeit: “Die vom Fraunhofer-Institut 2010 entdeckten Effekte auf Tumore der Leber und der Lunge wurden vollauf bestätigt” …

     
  • Erfolgreiche Klage von Elisabeth Kratochvil vs. Prof. A. Lerchl ist rechtskräftig

    Erfolgreiche Klage von Elisabeth Kratochvil vs. Prof. A. Lerchl ist rechtskräftig

    Verschiedene Medien melden es bereits: Die Klage der jungen Wissenschaftlerin Elisabeth Kratochvil vs. Prof. A. Lerchl und das Laborjournal wegen Ehrverletzung ist erfolgreich …

     
  •  
  • Gesundheitsfolgen einkalkuliert?

    Gesundheitsfolgen einkalkuliert?

    Die Bayerische Staatszeitung (Nr. 15, 11. April 2014) berichtete: Das Geschäft mit mobiler Kommunikation boomt, es sind inzwischen gigantische Märkte … Ein enormes Geschäft mit Gesundheitsfolgen? […]

     
  • Unheimliche Strahlen

    Unheimliche Strahlen

    Publik-Forum gilt seit Jahrzehnten als kritische christliche Stimme der Zeit. Nun wendet sich die Zeitschrift der Mobilfunk-Forschung zu […]

     
  •  
 
 
 

Aktuell

  • 20 May

    New RI-Study Confirms Cancer Link

    In unserem aktuellen Newsletter: Research: New RI-Study Confirms Cancer Risks – Neue Mobilfunkgeneration 5G: Gesundheitsschutz und Datensicherheit unzureichend – U.S.A.: How Big Wireless Made Us Think That Cell Phones Are […]

     
 

Statements zur Situation

  • Wer heute noch versucht, mit einer längst veralteten und überholten Methodologie und jeden wissenschaftlichen Fortschritt, z. B. in der Quantenphysik oder Quantenmedizin, ignorierend die Lebensprozesse der untrennbaren bio-psycho-sozialen Wesenseinheit des Menschen zu ‚erforschen’ und solche Fachrichtungen wie die Neuropsycho-Physiologie, Neuropsychoimmunologie oder -hormonologie nicht zu kennen scheint, kann sich nicht Wissenschaftler nennen. Er verletzt die wissenschaftliche Sorgfaltspflicht und handelt verantwortungslos gegenüber den Menschen, den Leidenden, den Kranken, den Gesunden, den Kindern, den Schwangeren und somit gegenüber dem werdenden Leben …

    Prof. Dr. Karl Hecht, Neurophysiologe, Umweltmediziner, Schlafforscher beim 1. Bamberger Mobilfunksymposium am 29. 01.2005