Grundlegender Beitrag von Werner Thiede zur aktuellen Diskussion um die Einführung von 5G aus kulturwissenschaftlicher Sicht: Die digitale Fortschrittsfalle. Warum der Gigabitgesellschaft mit 5G-Mobilfunk freiheitliche und gesundheitliche Rückschritte drohen (pad-verlag)Werner Thiede zur Situation: Bisher hat die digitale Revolution mancherlei Nützliches erbracht – auch für mich. Doch die Entwicklung droht jetzt zu kippen, und Aufgeweckte realisieren bereits: Die Risiken wachsen mit den Chancen. Umso entschlossener versucht man freilich die Digitalisierung ungeachtet ihrer Ambivalenzen auch gegen Widerstände des kritischen Teils der Bevölkerung durchzusetzen.

(Die digitale Fortschrittsfalle, Exzerpt:)

Bedrohliche Effekte dürften besonders von der bevorstehenden fünften Generation der Mobilfunk-Technologie ausgehen. Das betrifft zum einen die unmittelbaren gesundheitlichen Risiken infolge der … bald wohl flächendeckenden Bestrahlung von Menschen … Tieren und Pflanzen … und zum andern die indirekten Wirkungen, insofern ohne 5G die digitale Revolution unmöglich ihre nächsten, nun wirklich kulturverändernden Schritte tun könnte … >>>

 

Tags: