Bernd Irmfried Budzinski und Karl Hecht beleuchten Elektrohypersensibilität in einem grundlegenden Beitrag (Zeitschrift Natur und Recht, Juli 2016, Springer Verlag) aus juristischer und medizinischer Perspektive. Alles nur Einbildung oder umweltbedingte Erkrankung, die unsere Gesellschaft vor neue, große Herausforderungen stellt?

(Aus dem Beitrag:)

Eine explosionsartige Vermehrung oder sogar erstmalige Entstehung von ‘Volkskrankheiten’ legt als Ursache Umweltfaktoren nahe … Ein besonders gut belegbares Musterbeispiel ist … bei näherer Untersuchung der in seiner heutige Vielfalt äußerst rasch eingeführte Mobilfunk, zweifellos der größte und allgegenwärtigste Umweltfaktor … Da die ‘Elektrohypersensibilität’ inzwischen … als echtes Krankheitsbild vom BVerwG nicht länger ausgeschlossen wird – zumindest bei sog. RADAR-Soldaten -, kann der Streit nicht länger darum gehen, ob es dieses Krankheitsbild gibt, sondern nur noch darum, ob es (auch) durch Mobilfunkwellen ausgelöst wird. Das ist mit ausreichender Wahrscheinlichkeit zu bejahen … >>>

(Abstract:)

Particularly the “burnout syndrome epidemic” with people having to take early retirement, as well as the huge number of depressions, sleep disorders and headaches (even among children) call for a systematic investigation. In doing so, all environ­mental factors need to be examined, in particular new technologies. The biggest change to the environment in recent decades has been the now ubiquitous radiofrequency radiation of mobile telephony … >>>

Version française  >>>

 

Tags: , , , , , ,