Post Tagged with: "Jugendliche"

 
  • Trojan horse “Digital Education” – La formation numérique, un Cheval de Troie

    Trojan horse “Digital Education” – La formation numérique, un Cheval de Troie

    A lecture of Peter Hensinger given at a meeting of the “GEW-Kreisverband Böblingen” (German Teachers’ Union) on 21 June 2017 in an English and French version. “On the road to a conditioning institution set up in a school without teachers?” …

     
  • Gegen Irrwege der Mobilfunkpolitik – für gesunden Fortschritt

    Gegen Irrwege der Mobilfunkpolitik – für gesunden Fortschritt

    ‘Digitalpakt’, ‘Intelligente Mess-Systeme’, ‘Industrie 4.0′ … Solche Schlagworte sind bekannt. Digitalisierungsideologien verbinden sich wie zwangsläufig mit intensivierter flächendeckender Ausbreitung von riskanten Funk-Technologien. Die ohnehin schon hohe Strahlenbelastung der Bevölkerung steigt weiter – im krassen Widerspruch zum Stand internationaler Risiko-Forschung, industrieunabhängiger wissenschaftlicher und ärztlicher Erkenntnis. Eine Stellungnahme der Kompetenzinitiative zur Situation …

     
  •  
  • Trojanisches Pferd: Digitale Bildung

    Trojanisches Pferd: Digitale Bildung

    In einem Vortrag des “GEW-Kreisverband Böblingen”, 21. Juni 2017, analysiert Peter Hensinger Motive und zu erwartende Folgen der aktuellen Bestrebungen um sog. ‘Digitale Bildung': “Auf dem Weg zur Konditionierungsanstalt in einer Schule ohne Lehrer?” …

     
  • “Homo politicus – Homo oeconomicus – Homo algorithmicus”

    “Homo politicus – Homo oeconomicus – Homo algorithmicus”

    In einem Vortrag am Institut für transkulturelle Gesundheitswissenschaften, Universität Frankfurt / Oder, 17. März 2016, nimmt Peter Hensinger Auswirkungen der Digitalisierung auf Kinder und Jugendliche in den Blick …

     
  •  
  • Big Data: A Paradigm Shift in Education

    Big Data: A Paradigm Shift in Education

    Peter Hensinger analyzes in umwelt – medizin – gesellschaft (3/2015) the impact of big data on the young generation. The technical revolution brings a wealth of medical and socio-political, social and psychological challenges …

     
  • “Eine kollektive Sucht”

    “Eine kollektive Sucht”

    Frank Buchmeier, Stuttgarter Zeitung, 15. Dez. 2015, im Gespräch mit Peter Hensinger, Vorstand diagose:funk, über Gesundheits- und Umweltrisiken gegenwärtiger Funktechnologie und Mediennutzung …

     
  •  
  • Big Data

    Big Data

    Peter Hensinger geht in Umwelt – Medizin – Gesellschaft 3/2015 dem Wandel der Erziehung zur Konditionierung für den Wachstumswahn nach. Kinder, Jugendliche und ihre Eltern stehen angesichts von Smartphones & Co. vor immensen Herausforderungen …

     
  • Mobiltelefonie und das Risiko für Hirntumore

    Mobiltelefonie und das Risiko für Hirntumore

    Prof. Dr. J. Freihorst befragt in der Monatsschrift Kinderheilkunde 2015 (163), SpringerMedizin, die aktuelle Studienlage (bes. Lennart Hardells Forschungen) in Bezug auf Risiken der Mobiltelefonie für Kinder und Jugendliche …

     
  •  
  • Superwanze Smartphone

    Superwanze Smartphone

    In seinem Vortrag auf dem Jugendaktionskongress des BUND in Stuttgart am 26. Okt 2014 geht Peter Hensinger drängenden Fragen heutiger Kindheit und Jugend nach. Konsumfixiertheit, Datenfallen, soziale und psychische Degenerationsgefährdungen, Gesundheitsschädigung durch Dauerfunken und Strahlenbelastung rund um die Uhr (…)

     
  • Risiken der Sozialisation von Kindern und Jugendlichen durch digitale Medien

    Risiken der Sozialisation von Kindern und Jugendlichen durch digitale Medien

    Peter Hensinger zeigt in umwelt-medizin-gesellschaft 3/2014, wie tiefgreifend digitale Medien unsere Gesellschaft beeinflussen und spricht besonders mit Blick auf die jüngere Generation von einer Digitalisierung des Natürlichen …

     
  •  
 
 
 

Aktuell

  • 20 June

    EMF data

    In unserem aktuellen Newsletter: Forschung: Neue Datenbank EMF data zu Studien und Dokumentationen – 5G: Great Risk for EU, U.S. and International Health – Research: Aftermath of the peer-review of […]

     
 

Statements zur Situation

  • In wissenschaftlichen und politischen Diskussionen über Elektrosensibilität wird regelmäßig das Argument benutzt, Elektrosensibilität könne nicht ernsthaft anerkannt werden, weil Wirkmechanismen athermischer elektromagnetischer Wellen bei Lebewesen nicht bekannt seien. Mit dieser Begründung werden die Symptome Elektrosensibler als psychopathologische Phänomene bezeichnet. Dabei liegen ausreichende Erkenntnisse darüber vor, auf welche Weise niederfrequent gepulste Hochfrequenz sich in Lebewesen auswirkt …

    Dr. Karl Braun-von Gladiß, Langzeitrisiken des Mobil- und Kommunikationsfunks, 2014