Die neue aufsehenerregende Kino-Doku THANK YOU FOR CALLING des bekannten Wissenschaftsjournalisten Klaus Scheidsteger wird in Österreich kontrovers diskutiert.

Ich wollte diesen Film machen, so Klaus Scheidsteger, weil es sich um eine in jeder Beziehung exklusive Geschichte handelt; noch dazu ein Thema, das uns alle angeht. Durch eine über zehn Jahre andauernde, sorgfältige und komplexe Recherche sah ich mich in der Lage, komplizierte Zusammenhänge aus Wissenschaft, Technik, Lobbyismus und juristischem Taktieren für ein großes Publikum verständlich, spannend und nachvollziehbar filmisch umzusetzen. Ein zweiter wichtiger Beweggrund, diesen Film zu machen, ist die Sorge um die Gesundheit vor allem junger Menschen …  >>>

Peter Michael Lingens, profil, 3. Dez 2015:

„Thank you for calling“ wird … als Dokue-Film in die Kinos kommen und soviel Aufsehen erregen, dass es mir gerechtfertigt scheint, schon jetzt darauf einzugehen. Denn es geht gleich mehrfach um denkbar brisante Fragen: erstens und vor allem natürlich um die Frage ob Handystrahlung tatsächlich geeignet ist, Krebs zu erzeugen – zweitens ob das Risiko besteht, dass wir in dreißig, vierzig Jahren auf Grund der derzeit so häufigen so intensiven Nutzung von Handys immer mehr Tumoren beobachten könnten. Denn so lange kann es dauern, bis ein heute grundgelegter Tumor sich tatsächlich herausgebildet hat. – Und Drittens, aber nicht zuletzt: ob in einem Bereich, in dem eine schon jetzt riesige, aber rasant weiter wachsende Industrie jede Woche Milliarden umsetzt, Risiko-Forschung überhaupt noch möglich ist …  >>>

Tina Göbel, Topic, Februar 2016:

Wir tippen, surfen und telefonieren ständig. Einige Forscher meinen: Das ist nicht ungefährlich! … Schaden Handystrahlen der Gesundheit? … Immer wieder hört man, dass diese Strahlen das Krebsrisiko erhöhen. Dann treten wieder Wissenschaftler auf,  die sagen, eine so schwache Strahlung schadet dem Körper auf keinen Fall. Was stimmt jetzt? Der deutsche Journalist Klaus Scheidsteger bringt … den Dokumentarfilm “Thank Your For Calling” in die Kinos. Darin behauptet er Schockierendes: Wir werden absichtlich an der Nase herumgeführt ... >>>

ORF, ZIB-Bericht, 10. Februar 2016:

Dokus über Handy-Strahlung. Zwei ganz unterschiedliche Kino-Dokumentationen setzen sich jetzt mit den Folgen der Strahlung auseinander. Vielleicht legen manche danach das Handy doch mal für längere Zeit aus der Hand …  >>>

Ärztekammer für Wien, Februar 2016:

Handytelefonie und Gesundheitsgefährdung jetzt auch im Kino … Anlässlich der Premieren der Dokumentationen „Thank you for Calling“ und “Was wir nicht sehen”, die die Themenbereiche Mobilfunk und elektromagnetische Hypersensitivität filmisch aufgreifen, warnt die Wiener Ärztekammer erneut über mögliche gesundheitsschädliche Auswirkungen. „Panikmache liegt uns fern, allerdings lehnen wir auch eine Verharmlosung der Mobilfunktechnologie ab“, erklärt dazu Piero Lercher, Referent für Umweltmedizin der Ärztekammer für Wien …  >>>

Sonja Saurugger, Interview mit Klaus Scheidsteger, Kleine Zeitung, 19. Februar 2016:

Was ist die Kernaussage Ihres Films? SCHEIDSTEGER: Ich will keine negative Stimmung machen, sondern Zusammenhänge aufzeigen, die den Menschen vorenthalten werden. Die Botschaft soll sein: Es braucht einen vernünftigen Dialog über mögliche Gefahren … >>>

Alwin Schönberger, profil, 20. Februar 2016:

Der blanke Anblick einer potenziellen Gefahrenquelle führt bei manchen Menschen also dazu, exakt jene Symptome auszulösen, deren Eintreten sie erwarten. Angst kann krank machen, und genau dies ist mein Vorwurf an Klaus Scheidstegers Film: Er schürt Angst, ohne belastbare Fakten zu liefern, dass diese berechtigt sein könnte …  >>>

Klaus Scheidsteger, profil, 22. Februar 2016:

Regisseur Klaus Scheidsteger antwortet auf den Vorwurf [von Alwin Schönberger] … Es gibt keinen Grund, Vorwürfe der Verschwörung zu erheben. Es gibt viele Gründe, die Forscher arbeiten zu lassen …  >>>

Ralph Schweinfurth, Bayerische Staatszeitung, 26. Februar 2016

Weltweit werden mit Mobilfunk und den dazugehörigen Dienstleistungen rund 17 Billionen US-Dollar Jahresumsatz erwirtschaftet. Doch über die gesundheitlichen Risiken der ständig steigenden Strahlenbelastung durch die funkbasierten Anwendungen wird geschwiegen. Jetzt hat der Dokumentarfilmer Klaus Scheidsteger mit seinem neuen Film Thank you for calling, der in Österreich in diesen Tagen Premiere hatte, das Problem aufs Korn genommen>>>

Oswald Hicker im Gespräch mit Klaus Scheidsteger, P3 tV, 26. Februar 2016:

In Kooperation mit den Bezirksblättern bringt P3tv jeden letzten Freitag im Monat interessante Themen zu denen sich Bezirksblätter CR Oswald Hicker interessante Gäste einlädt … >>>

Filmladen Filmverleih GmbH Wien, Stellungnahme zur Diskussion der Vorführung von “Thank You For Calling” am 22.2.2016 im Wiener Votivkino, Facebook, 4. März 2016:

Lediglich sechs von über hundert Besuchern meinten – mit etwas Verzögerung – etwas “Beängstigendes” gesehen zu haben, vorrangig waren das die anwesenden Vertreter der Mobilfunk-Branche. Die folgende Diskussion war hitzig. Allerdings ging es dem vom Lobbyisten FMK zur Diskussion eingeladenen A. Lerchl weniger um den Film, wieder einmal nutzte er die Gelegenheit veraltete Geschichten auszubreiten, nämlich seine Kampage gegen Wiener Forscher aus 2008, also vor knapp sechs Jahren. - Er blieb es dem Publikum schuldig seinen sturen Vorwurf “10 Wiener Publikation wären gefälscht” zu begründen. Er behaupte es zwar besessen, aber seine Unterlagen gaben nichts her. – Er sah sich konfrontiert, mit dem krassen Widerspruch seiner Aussagen zu vielen wissenschaftlichen Einrichtungen  … >>>

Kino macht Schule – Unterrichtsmaterial für Schulen:

Der Journalist Klaus Scheidsteger begibt sich auf eine umfangreiche Recherchereise, an der er die Zuschauer_innen in einer Mischung aus TV-Archivmaterial, nachgestellten Szenen und Originalbegegnungen teilhaben lässt. Ein ihm zugespieltes Dokument ist brisant: Im sogenannten „War Game Memo“, ausgearbeitet von einer US-Lobbying-Agentur, werden der Mobilfunkindustrie bereits 1994 Regieanweisungen für den weltweiten Umgang mit kritischer Wissenschaft gegeben. Es enthält eine Strategie, den aktuellen Forschungsstand gezielt zu beschönigen und Erkenntnisse zu verharmlosen … >>>

Aus der Ankündigung:

„Too big to fail“: Mobiltelefonie hat sich weltweit in kürzester Zeit als unersetzliche Kommunikationstechnologie durchgesetzt. Ist es möglich, dass sie trotz ihrer rasanten Verbreitung krebserregend ist?

THANK YOU FOR CALLING geht nicht nur ernsthaften Hinweisen auf mögliche Gesundheitsrisiken nach, sondern vor allem der Frage, warum diese Forschung bisher kaum in der öffentlichen Wahrnehmung angekommen ist. Anhand von Fakten, Insidern und spannenden Protagonisten rekonstruiert der Film eine groß angelegte Verschleierungstaktik der Mobilfunkindustrie. Es wird ein Kampf von David gegen Goliath.

 

Übersicht Materialien / Termine:

FILMladen Wien, THANK YOU FOR CALLING Trailer, Bilder, Termine   >>>

FILMladen Wien, THANK YOU FOR CALLINGKino macht Schule  >>>

Facebook THANK YOU FOR CALLING, Materialien, Diskussion  >>>

Cineplexx  >>>

Presseheft  >>>

Peter Michael Lingens, profil 3. Dez 2015, Das Handy-Gesundheitsrisiko und Diskussion  >>>

Tina Göbel, Topic, Februar 2016, Machen Handys krank?  >>>

ORF, ZIB-Bericht, 10. Februar 2016, Dokus über Handy-Strahlung  >>>

Ärztekammer für Wien, Februar 2016, Handytelefonie und Gesundheitsgefährdung>>>

Sonja Saurugger, Interview mit Klaus Scheidsteger, Kleine Zeitung, 19. Februar 2016, Wer etwas Negatives findet, bekommt ein Problem … >>>

Alwin Schönberger, profil, 20. Februar 2016, Funkstille …  >>>

Klaus Scheidsteger, profil, 22. Februar 2016, Ortsgespräch …  >>>

Ralph Schweinfurth, Bayerische Staatszeitung, 26. Februar 2016, Ein skrupelloses Geschäft …  >>>

Oswald Hicker im Gespräch mit Klaus Scheidsteger, P3 tV, 26. Februar 2016, Hicker fragt nach  … >>>

 

Thank You For Calling in Deutschland  >>>

 

 

Tags: , , , , , , ,