Es ist eine außergewöhnliche kleine Familienstiftung: die Stiftung für Kinder der Familie Arnsperger in Freiburg. Im Jahr 2016 feierte die Stiftung ihren 30ten Geburtstag. Neben ihrem Engagement in der sog. Dritten Welt, hier vor allem in den Philippinen mit Förderung u.a. von Menschenrechtsinitiativen und Vorschulen, sieht die Stiftung im Umweltschutz einen zukunftsweisenden Schwerpunkt ihrer Arbeit. Ekkehard Arnsperger, Gründer und Vorstand der Stiftung: “Umweltschutz ist Kinderschutz”. So unterstützt die Stiftung seit Beginn des Jahrtausends auch Aufklärung und Prävention im Mobilfunkbereich.

(Ekkehard Arnsperger im Gespräch mit Johanna Cirrincione und Barbara Löfflmann, Was Stifter bewegt und Stiftungen bewegen, CREDUM, Kundenmagazin der Frankfurter Bankgesellschaft Gruppe, 6/2017:)

Wir treffen Ekkehard Arnsperger in unseren Räumlichkeiten der Bank in Frankfurt. Als wir eintreten, begrüsst er uns herzlich, und wir sind sehr gespannt, was er über seine Stiftung zu berichten hat. Wir ahnen schon, dass es ein emotionales Gespräch wird … so ist Ekkehard Arnsperger ein lebendiges Beispiel dafür, wie aus Katastrophen auch etwas Sinnvolles hervorgehen kann, der verheerende Atomunfall Tschernobyl war … der Auslöser für die Stiftungsgründung … Laut Herrn Arnsperger sind die Bedrohungen heutzutage vielschichtiger geworden: Nanotechnologie, Gentechnologie, Mobilfunk. “Das Rad dreht sich immer schneller und die Bürger sind total überfordert” … >>>

(Ulrike Schnellbach, Interview mit Ekkehard Arnsperger, Ich möchte Menschen zum Teilen bewegen, Badische Zeitung, 6. August 2016:)

BZ: Wenn man Geld erbt, kann man sich damit auch ein schönes Leben machen. Warum haben Sie einen Großteil Ihres Erbes gestiftet?

Auslöser war das Reaktorunglück von Tschernobyl (1986) … Das Gefühl der Bedrohung, das durch Tschernobyl entstand, ist mir bis heute geblieben. Denn die Zeiten haben sich nicht gebessert, im Gegenteil, die Unsicherheit nimmt zu. Heute unterstützt die Stiftung unter anderem Forschung und Aufklärung über Mobilfunkstrahlung. Denn von den schädlichen Auswirkungen sind auch hier wieder die Kinder am stärksten betroffen … >>>

(More Power für die Entwicklungsarbeit, Ekkehard Arnsperger und Jan Philipp Arnsperger, Die Stiftung. Portal für Stifter und Philanthropen, 1. September 2016:)

Die Freiburger Stiftung für Kinder unterstützt Projekte auf den Philippinen bereits seit Ende der 1980er Jahre. Gerade wegen der schwierigen Bedingungen und zahlreichen Rückschläge vor Ort wird das zivilgesellschaftliche Engagement dort dringend benötigt … Samstag, 20. Februar 2016. Ankunft früh morgens in Pagadian auf der südphilippinischen Insel Mindanao. Am kleinen Flughafen erwartet uns in sengender Sonne schon Mohaiya, die muslimische Leiterin der von der Stiftung geförderten überkonfessionellen Vorschule, die sich in einer Pfahlbautensiedlung befindet …  >>>

(Teilen war mir immer schon wichtig, Ulrike Schnellbach protokolliert Ekkehard Arnsperger, Publik Forum 20. Oktober 2016:)

Ich zähle zur Generation der Erben und wollte mit dem Geld etwas Sinnvolles machen … Darum geht es mir: Strukturen zu verändern, nicht Almosen zu verteilen … Mir war Teilen immer ein Anliegen. Kann ich Menschen zum Teilen bewegen, indem ich es vormache? Wie kann man Kinder zum Abgeben erziehen? …  >>>

(Grußworte der Stadt Köln zur 30-Jahr-Feier in Köln, Alte Feuerwache, 23. September 2016, Wolfgang Guth:)

Seit 1998 unterstützt die Stiftung den offenen Kinderbereich im Kölner Bürgerzentrum „Alte Feuerwache“, einer soziokulturellen Einrichtung, die in freier Trägerschaft organisiert ist … Mit der langjährigen verlässlichen Förderung der Stiftung gelang es der „Alten Feuerwache“, nachhaltig eine hochwertige pädagogische Arbeit mit Kindern und Familien zu verwirklichen und kontinuierlich weiter zu entwickeln …  >>>

(Grußwort der Kompetenzinitiative, Karl Richter, 6. September 2016:)

In geographischer wie thematischer Hinsicht liegen die Schwerpunkte des Engagements der Stiftung auf den ersten Blick z. T. weit auseinander. Aber verbunden erscheinen sie nicht nur durch die jeweilige Konzentration auf die Lebensbedingungen von Kindern. Zusammengehalten werden sie auch durch ein geistiges Band, das sich in allen Arbeitsbereichen nur etwas anders artikuliert: ein sensibles, im mittelständischen Bildungsbürgertum verankertes Wertbewusstsein …   >>>

(Bürgerschaftliche Entwicklungsarbeit, nach außen und nach innen, Peter Ludwig, Publikationen zur Zeit, September 2016:)

So stieß das … frühe Engagement der Stiftung nach Tschernobyl 1986 nicht immer auf Gegenliebe. Allzu schnell wurde man in jenen Jahren in die Öko-Müsli-Spinner-Ecke gedrängt. Heute ist uns die Energie-Wende selbstverständlich. Und ähnlich verhält es sich mit dem Einsatz der Stiftung im Mobilfunkbereich … Industrie und Staat beruhigen, unser eigener Komfort mit Handy, Smartphone, Tablet & Co. scheint enorm und unverzichtbar … Die Stiftung lässt sich in ihrer Arbeit von der Überzeugung leiten, dass vor allem für Kinder und Jugendliche, die besonders stark betroffene Risikogruppe, mehr industrie-unabhängige Forschung, mehr gesundheitliche Vorsorge und Aufklärung vonnöten ist … >>>

(Stiftung Asienhaus:)

Stiftung für Kinder feiert 30. Geburtstag in Köln … >>>

(Informationsstelle Bildungsauftrag Nord-Süd:)

Die Stiftung für Kinder wird 30 Jahre …  >>>

Stiftung für Kinder, Freiburg  >>>

 

Tags: , , , , , , , ,